AGB´s

 

1. Leistungsgeber

Als Leistungsgeber (Trainer) werden die Kooperationspartner Ulrike Loth, Inga Sarrazin und Veronique Goldbrunner genannt, welche die Qualifizierung auch koordinieren, durchführen und betreuen werden. Als Leistungsnehmer (TeilnehmerInnen) gelten zu qualifizierende Schwangerschaft-Concierges und Baby Planner. Diese Geschäftsbedingung ist die Grundlage aller Leistungen zwischen Leistungsgeber und Leistungsnehmer. Abweichungen auch in Bezug von Kosten und Umfang der zu erbringenden Leistungen durch den Leistungsnehmer bedürfen der Schriftform.

 

 

2. Qualifizierungsangebot und Qualifizierungsvertrag

Der Leistungsnehmer erhält vorab das Qualifizierungskonzept (Curriculum). Dieses Konzept ist frei entwickelbar, anpassungsfähig und unverbindlich. Der Qualifizierungsvertrag kommt zwischen Leistungsgeber und Leistungsnehmer durch die geleistete Vertragsunterschrift dieser zustande. Vertragsergänzungen oder -änderungen bedürfen der Schriftform.

 

 

3. Leistungen und Pflichten

Die Veranstaltung beinhaltet die im Curriculum aufgeführten Leistungen. Die Trainer gewährleisten die inhaltliche Durchführung nach den fachlichen und praktischen Erkenntnissen aus ihrer Erfahrung. Inhaltliche und aktuelle Anpassungen können während der Qualifizierung vorgenommen werden, soweit diese den Kern der Qualifizierung nicht verändern. Die Trainer behalten sich aus organisatorischen Gründen auch eine Änderung der Trainerbesetzung im Bedarfsfall durch andere qualifizierte Personen vor. Der Leistungsnehmer ist verpflichtet bei Krankheit 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn die Trainer darüber in Kenntnis zu setzen. Sonderregelungen über das nachholen der Veranstaltungsinhalte werden individuell und schriftlich festgelegt.

Die Kosten der Qualifizierung sind inklusive aller Qualifizierungsmaterialien, Nachweise und dem Zertifikate. Die Kosten für Verpflegung und Unterkunft sowie die Aufwendungen für An- und Abreise zu den jeweiligen Qualifizierungsorten sind nicht in den Qualifizierungskosten enthalten.

Der Leistungsnehmer verpflichtet sich, alle erlernten und angewandten Techniken im Rahmen der Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit ausschließlich “nicht medizinisch” durchzuführen/ einzusetzen.

 

4.Teilehmerdokumentationen und Urheberrecht

Skripten und Kopien, die von den Trainern zu Verfügung gestellt werden sind in der vereinbaren Leistung enthalten. Das Urheberrecht der jeweiligen Unterlagen gebührt den Trainern bzw. ihren Kooperationspartnern. Der Leistungsnehmer darf die Unterlagen ohne Zustimmung des Leistungsgebers nicht reproduzieren, da Rechte Dritter gewahrt werden müssen. Auch der Weiterverkauf oder Verleih des Lehrmaterials ist nicht gestattet.

 

5. Zahlungsbedingungen

Der Leistungsnehmer hat die vertraglich vereinbarten Qualifizierungskosten vollständig zu entrichten auch wenn einzelne Qualifizierungsabschnitte gleich aus welchem Grund von ihm versäumt werden. Inhaltliche und organisatorische Abweichungen und Änderungen wie unter 3. beschrieben berechtigen ebenfalls nicht die Herabsetzung der vereinbarten Kosten. Der Leistungsnehmer ist nur zur Aufrechnung berechtigt wenn die Gegenforderungen unbestritten sind.

 

6. Anmeldung

Die Anmeldung kann per Internet auf dem beigefügten Anmeldeformular oder in einer anderen Schriftform erfolgen. Die Anmeldung ist verbindlich und verpflichtet zur Zahlung der Veranstaltungsgebühr. Spätestens 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn muss die gesamte Veranstaltungsgebühr unter Angaben des Veranstaltungstitels und des Namens des Teilnehmers auf das Konto der Leistungsgeber (siehe Vertrag) eingezahlt sein. Bei Ratenzahlung muss sich an die individuelle Vereinbarung im entsprechenden Vertrag gehalten werden.

7. Rücktritt

Die Leistungsgeber können vor Beginn der Qualifizierung, wenn die von ihnen festgelegte Teilnehmerzahl von mindestens 4 Personen nicht zustande kommen oder aus anderen unabhängigen Gründen wie z.B. Erkrankung der Trainer, von der Durchführung absehen, einen Ausweichtermin im Interesse aller TeilnehmerInnen suchen. Sollte es hierbei zu keinem einvernehmlichen Ausweichtermin zwischen Trainer und TeilnehmerIn kommen und die Qualifizierung kann nicht durchgeführt werden, werden die Leistungsnehmer unverzüglich, spätestens aber 6 Tage vor Kursbeginn, durch den Anbieter vom Kursausfall in Kenntnis gesetzt. Entrichtete Zahlungen werden erstattet. Haftungs- und Schadensersatzansprüche des Leistungsnehmers sind in jedem Fall ausgeschlossen.

Soweit der Vertragsabschluss weniger als ein Monat vor Beginn der Qualifizierung erfolgt, hat der Leistungsnehmer die Möglichkeit nach § 361 des BGB zu wiederrufen. Bei Wiederruf wird diesem jedoch eine Verwaltungspauschale von 100 Euro in Rechnung gestellt. Bei einem Wiederruf ab dem 14. Tag vor Beginn der Qualifizierung werden 40 % der vereinbarten Gebühren in Rechnung gestellt. Bei einem Wiederruf ab dem 7. Tag vor Beginn der Qualifizierung werden 60 % der vereinbarten Gebühren in Rechnung gestellt. Bei Nichtteilnahme der Veranstaltung oder verspäteter Rücktrittserklärung muss die volle Veranstaltungsgebühr gezahlt werden. Kann der TeilnehmerIn eine Ersatzperson benennen, die an der Veranstaltung teilnimmt, wird von dem/der zurücktretenden TeilnehmerIn nur eine Bearbeitungsgebühr von 30 Euro erhoben.

 

8. Haftung

Die Teilnahme der Veranstaltung erfolgt auf eigene Gefahr. Der Leistungsgeber übernimmt keine Haftung für einen mit der Qualifizierung beabsichtigten Erfolg. Bei den Veranstaltungen in den Seminarräumen ist eine Haftung gegenüber den Leistungsgebern sowie deren Erfüllungsgehilfen auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Der Leistungsgeber haftet nicht für eingebrachte Sachen sowie dessen Privatbesitz. Es gilt die jeweilige Hausordnung der Veranstaltungsorte.

9. Abschlussnachweis und Zertifikat

Nach Beendigung des Qualifizierungskurses und der Qualifizierungsbestandteile (Real-Beratung, Hausaufgaben und Businessplan) erfolgt die Übergabe des Zertifikates. Die TeilnehmerInnen müssen mindesten 80% der Ausbildung anwesend sein und alle Hausaufgaben nachweislich erbringen, sowie die Inhalte im Selbststudium nachweislich vertiefen, um das Zertifikat zu erhalten. Sonderregelungen müssen schriftlich und im Einvernehmen von Leistungsgeber und Leistungsnehmer festgehalten werden.

 

10. Datenerfassung und Datenschutz

Für die Dauer der Qualifizierung und während der Anmeldephase darf der Leistungsgeber die personengebunden Daten des Leistungsnehmers unter Beachtung der geltenden Datenschutzgesetzlichen Regelungen speichern und nutzen. Das betrifft auch das Nutzen der Mailadresse für die anfallende Kommunikation. Für eventuelle Virenschutzprogramme ist der Leistungsnehmer als Adressat selbst verantwortlich.

 

11. Gerichtsstand

Auf diesen Vertrag findet deutsches Recht Anwendung. Gerichtsstand ist Berlin. Für eventuell anfallende Rechtsstreitigkeiten wird als erstes das verfahren der Mediation genutzt. Im beiderseitigen Einvernehmen suchen beide Parteien die Mediatoren aus.

Sollte ein Teil dieser Geschäftsbedingung unwirksam sein, wird hierbei die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>